Was macht eigentlich Toni Garrn?

Sie ist das deutsche Model, welches auf einem öffentlichen Fan-Fest während der Fussball WM 2006 in Hamburg entdeckt wurde. Da war sie gerade 13 Jahre alt. 

Model Toni Garrn sitzt auf Stuhl im Infinity Pool

Toni Garrn beim Fotoshooting im Infinity-Pool. Foto: LASCANA

Das Leben des deutschen Topmodels

Es folgten zehn rasante Karrierejahre vor der Kamera und auf Laufstegen für bekannte Designer und Marken wie Calvin Klein, Burberry, Chloé, Closed, Dior, Donna Karan, Etro, Fendi, Jil Sander, Prada oder Hugo Boss. Einer breiten Öffentlichkeit bekannt wurde sie 2013 bis 2014 durch ihre Beziehung mit Hollywoodschauspieler Leonardo di Caprio.

Bescheiden und sozial engagiert

Toni Garrn gilt als bescheiden und sozial, so unterstützt sie bereits seit zehn Jahren die Bewegung „Girls get Equal“ des Kinderhilfswerk Plan international. 2020 heiratete sie den britischen Schauspieler Alex Pettyfer. Die Ehe, in der 2021 ein kleines Mädchen geboren wurde, hielt bis April 2023. Toni Garrn lebt derzeit mit ihrer kleinen Tochter in Berlin und kam gerade zurück von einer Shootingreise mit dem Swimwear-Hersteller Lascana.

Karriere und Muttersein in Einklang bringen

Marie Claire (MC): Liebe Toni Garrn, Sie sind Anfang 30, junge Mutter, alleinerziehend und jetzt auch noch fit für ein Shooting für Swim-, Lingerie- und Fashion-Styles. Wie machen Sie das?

Toni Garrn: Es erfordert sicherlich viel Organisation und einen klaren Fokus. Als Mutter ist es für mich wichtig, Prioritäten zu setzen und meine Zeit effizient zu nutzen. Ich habe das Glück, ein unterstützendes Netzwerk von Freunden und Familie zu haben. So habe ich die Möglichkeit, auch weiter an meinen beruflichen Projekten arbeiten zu können. Es ist eine Herausforderung, aber es ist auch unglaublich lohnend, sowohl meine Karriere als auch meine Rolle als Mutter auszufüllen.

Das Leben in Berlin

MC: Soweit ich weiß, wohnen Sie mit Ihrer Tochter in Berlin. Haben Sie in den Jahren in New York und bei Shootings in der ganzen Welt Ihre Heimat vermisst? Was haben Sie gegen Heimweh gemacht?

Toni Garrn: Während meiner Zeit in New York und auf Reisen habe ich sicherlich Momente des Heimwehs erlebt. Unterwegs versuche ich immer, weiter in Kontakt mit meiner Familie und meinen Freunden zu bleiben, um zu hören, wie es zuhause so läuft und wie es allen geht. Wenn es die Zeit zulässt, tue ich auf meinen Reisen Dinge, die mir Freude bereiten und mir guttun. Ich liebe es, neue Länder, deren Kulturen und Menschen kennenzulernen – das bereichert einfach so sehr und hilft auch meistens ganz gut gegen Heimweh.

Zurück nach Deutschland

MC: Was hat Sie zurück nach Deutschland geholt? Viele deutsche Models bleiben in New York, Los Angeles, Paris oder London. Bei Ihnen ist das anders, obwohl Sie mit einem Engländer verheiratet waren.

Toni Garrn: Die Entscheidung, nach Deutschland zurückzukehren, war eine persönliche Wahl. Berlin ist für mich ein Ort der Vielfalt, Kreativität und Lebensfreude. Außerdem habe ich hier genauso tolle Möglichkeiten, um zu arbeiten und mich beruflich auszutauschen. Es gibt hier so viele tolle Menschen, die wie ich ihre Start-ups voranbringen möchten und inspirierende Visionen haben. Es fühlt sich für mich wie zuhause an, und ich genieße es, Teil dieser pulsierenden Stadtgemeinschaft zu sein.

Lieblingsorte in Berlin

MC: Was ist Ihr liebster Ort in Berlin? 

Toni Garrn: Mein Lieblingsorte in Berlin sind Cafés, Eisdielen und Restaurants. Ich liebe Märkte und alles, was an der Spree passiert. Außerdem liebe ich die Spielplätze Berlins – aber nur die aus Holz. Es gibt so viele in ganz Berlin zu entdecken.

Arbeit mit namhaften Fotografen

"Jeder Fotograf hat seinen eigenen Stil."

MC: Sie standen beim Shooting für LASCANA erneut Stunden vor der Kamera. Im Laufe Ihrer Karriere waren es die Kameras vieler namhafter Fotografen wie Steven Meisel, Peter Lindbergh, Karl Lagerfeld, Paolo Roversi, David Sims, Mario Sorrenti, Miles Aldridge und Steven Klein. Welcher Fotograf hat sie am meisten beeindruckt und mit wem haben Sie am liebsten gearbeitet.

Toni Garrn: Jeder Fotograf hat seinen eigenen einzigartigen Stil und seine eigene Vision, die mich auf unterschiedliche Weise beeindruckt haben. Es ist schwer, einen Favoriten zu wählen. Besonders toll fand ich tatsächlich immer die Zusammenarbeit mit den deutschen Karl und Peter. Sie hatten immer sowas Lockeres und Heimisches, das hab ich sehr gemocht, wenn ich früher viel allein in New York City oder Paris unterwegs war. Außerdem machten sie mit die tollsten Bilder.

Ratschläge für junge Models

MC: Was würden Sie der jungen Toni Garrn heute gerne raten und was sagen Sie Mädchen und jungen Frauen, die heute Model werden möchten?  

Toni Garrn: Wenn ich der jungen Toni Garrn einen Rat geben sollte, würde ich ihr sagen, dass es genau richtig ist, sich selbst treu zu bleiben und auf seine eigene Intuition zu vertrauen. Zum Glück war es mir stets wichtig, sich nicht von äußeren Erwartungen oder Standards beeinflussen zu lassen und seinen eigenen Weg zu gehen. Jungen Mädchen und Frauen, die Model werden möchten, würde ich empfehlen, geduldig zu sein und sich auf ihr Selbstbewusstsein und ihre Einzigartigkeit zu verlassen. Außerdem sollte man sich nicht zu sehr aufs Modeln versteifen – mir hat es immer sehr geholfen, auch andere Dinge zu machen. Das nimmt auf jeden Fall den Druck und man hat einfach viel mehr Spaß.

Persönliche Vorlieben und Hobbys

MC: Schwimmen Sie privat gern und mit wie viel Jahren haben Sie schwimmen gelernt?

Toni Garrn: Ich liebe es, schwimmen zu gehen, besonders im Meer. Ich erinnere mich daran, dass ich recht früh schwimmen gelernt habe, da ich einige Jahre meiner frühen Kindheit in Griechenland aufgewachsen bin. Ich denke, ich war 3 oder 4 Jahre alt.

MC: Ist Wasser für Sie ein Wohlfühlelement?

Toni Garrn: Wasser ist für mich definitiv ein Wohlfühlelement. Es hat eine beruhigende Wirkung auf mich, wenn ich Zeit im oder am Wasser verbringe, sei es am Meer, am Pool oder an einem See.

MC: Was machen Sie noch, um sich körperlich fit zu halten?

Toni Garrn: Ich tanze unheimlich gern und viel. Außerdem habe ich dank LASCANA wieder meine Leidenschaft fürs Gym entdeckt (lach). Als Frau über 30 und nach einer Schwangerschaft gab es in den letzten Jahren einfach andere Prioritäten als stundenlang im Fitnessstudio zu verbringen. Als aber klar war, dass ich für ein Lingerie- und Bademodenshooting gebucht bin, gab mir das den richtigen Kick wieder in den „Sportler“-Modus zu kommen. Ich habe gar nicht viel Gewicht verloren, aber mein Körper und Geist ist ganzheitlich stärker geworden. Ich fühle mich so viel mehr vitaler. Exercises mit Gewichte heben, Rudern oder Eisbaden in Kombination mit gesundem Essen bringt einen nicht nur in Shape, sondern hebt auch langanhaltend die Stimmung – ich kann’s nur jedem empfehlen.

Interesse an Modetrends

MC: Verfolgen Sie Modetrends? Lesen Sie privat Zeitschriften? Besuchen Sie Online-Portale? Wenn ja, welche?  

Toni Garrn: Ich interessiere mich definitiv für Modetrends und bekomme allein durch meinen Job natürlich schon viel mit. Hin und wieder blättere ich auch mal ganz gern durch eine Modezeitschrift oder scrolle durch Instagram und lasse mich inspirieren. Grundsätzlich setze ich persönlich aber weniger auf Trends. Ich trage das, was mir gefällt und worin ich mich wohlfühle. Mein Motto: Lieber ein paar wenige tolle It-Pieces, die man lange und gern trägt, als viele Teile, die gar nicht zu einem passen und dann eh nie getragen werden.

Aktuelle Swimsuit-Trends

"Ich mag Styles, die ein wenig sexy sind."

Toni Garrn sitzt im schwarzen Badeanzug am äußeren Rand eines Swimming Pools

Swim-Wear-Shooting mit Toni Garrn. Foto: LASCANA

MC: Welche Swimsuit-Trends sagen Ihnen derzeit besonders zu?

Toni Garrn: Aktuell trage ich am liebsten Styles in hellen oder knalligen Farben, aber auch gemusterte Badeanzüge können auf gebräunter Haut ziemlich gut aussehen. Ich persönlich mag Styles, die entspannt, praktisch, klassisch, cool und ein bisschen sexy sind. Beim LASCANA Shooting hatte ich zum Beispiel einen schwarzen Neckholder-Badeanzug an. Den fand ich ziemlich cool!

MC: Und eine letzte Frage: Von welchem Strand träumen Sie, wenn Sie für eine Wunschreise einchecken dürften?

Toni Garrn: Da gibt es einige … Aber Mauritius hat mir besonders gut gefallen! Geshootet haben wir dort am La Cambuse Public Beach. Der Mix aus weißem Sand und toller Natur drumherum hat mir gefallen. Außerdem liegt er schön ruhig und abgelegen.

Stay In Touch

Be the first to know about new arrivals and promotions